Interessanter Artikel und Mailwechsel mit Lungenärzten

Hier findet ihr Informationen zu Politik und Rechtssprechung.

Moderator: Marno

Interessanter Artikel und Mailwechsel mit Lungenärzten

Beitragvon Marno » Di 23. Okt 2012, 17:18

Vorweg, wie immer war der zufall im Spiel und beim stöbern im Netz fand ich folgenden Artikel:

http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/ ... &nodeid=18

Aktuelles


[16.01.2012]
Lungenärzte warnen vor dem Konsum von E-Zigaretten

Aus Sicht der Lungenheilkunde kann für die E-Zigarette keine gesundheitliche Unbedenklichkeit ausgesprochen werden – im Gegenteil: Neueste Studienergebnisse zeigen, dass der Konsum von E-Zigaretten schädliche Auswirkungen auf die Atemwege hat.

In einer kontrollierten Studie, die gerade online in der angesehenen wissenschaftlichen Zeitschrift CHEST veröffentlicht wurde, haben 30 Raucher über 5 Minuten aus einer E-Zigarette inhaliert. Dabei stellte sich heraus, dass es dadurch im Gegensatz zu der Kontrollgruppe zu einer sofortigen signifikanten Zunahme einer Atemwegseinengung kam, gemessen mit dem empfindlichen Verfahren der Impulsoszillometrie (IOS). Außerdem zeigte sich ein Abfall der ausgeatmeten Konzentration von Stickoxid (FeNO), einem Marker für die Entzündung der Bronchien.

Damit wird erstmals der bereits vermutete schädliche Effekt von E-Zigaretten auf die Atmungsorgane nachgewiesen, wofür die Autoren in erster Linie Propylenglykol, aber auch andere Substanzen in den eingeatmeten Dämpfen verantwortlich machen.

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) weist darauf hin, dass bereits frühere Studien Hinweise erbracht hatten, dass Propylenglykol die Atemwege reizt. Die DGP warnt deshalb nachdrücklich, vor dem Konsum von E-Zigaretten, zumal Studien zum Langzeiteffekt bei wiederholtem Gebrauch der E-Zigarette noch ausstehen und auch die Reproduktionstoxizität von Propylenglykol noch nicht hinreichend untersucht wurde.
Unabhängig von den gesundheitlichen Folgen, hält die Fachgesellschaft auch den anzunehmenden Nachahmungseffekt für Kinder und Jugendliche für bedenklich.

Quelle: Vardavas CI et al. Acute pulmonary effects of using an e-cigarette_ impact on respiratory flow resistance, impedance and exhaled nitric oxide. Chest; prepublished online December 22, 2011 Originalartikel der Studie

Anmerkung des Studienautors: Leider ist im Abstract der Studie ein Tippfehler aufgetreten. Die Untersuchungsgruppe bestand aus Rauchern (s. Langfassung der Originalstudie), nicht wie es fälschlicherweise im Abstract steht aus "healthy non smokers". Besten Dank für die entsprechenden Leser-Hinweise!

Bildquelle: © knotsmaster - Fotolia.com



Mal ganz ehrlich hat sich dieser Artikel gelesen, als ob er von Fachärzten, in diesem Fall Lungenärzten gemacht wurde, die doch eigentlich die Gruppe von Ärzten sein sollten, die um die Schädlichkeit der Tabakzigarette genau Bescheid wissen und jede gesündere Alternative begrüßen sollten?

Für mich ist dieser Artikel wie aus der Feder eines Tabakkonzerns oder eines Politikers der großes Interesse an der Verteufelung der E-Zigarette hat.

Ich überlegte kurz und schrieb folgende E-Mail:

Sehr geehrte Damen und Herren

Durch Zufall bin ich auf Ihren Artikel: http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/ ... &nodeid=18
gestoßen und muss mich doch sehr wundern, wie solch ein fachlich falscher, lobbyhafter Artikel auf einer Seite von Ärzten erscheinen kann.
Vorweg ich bin kein Arzt, muss es auch nicht sein um 1 und 1 zusammenzählen zu können und Fakten objektiv beurteilen zu können.

Sie schreiben in diesem Artikel über die E-Zigarette allgemein, warnen davor und schreiben, welch gesundheitlichen Beeinträctigungen durch den Gebrauch entstehen und führen eine nichtssagende Studie als Beweis.
Das von Ihnen geschriebende mag ja ansich richtig sein, nur wo ist der Kontex? Im Vergleich zur Tabakzigarette ist die E-Zigarette x mal gesünder?
Als Verband von Lungenärzten sollte Ihnen doch daran gelegen sein, das Millionen Menschen keine 1000 von Giftstoffen inhalieren, wowon nachweislich mehrere hundert karzenom sind.
Stattdessen blasen sie ins Lobbyhorn und verteufeln das Propylenglykol, das in jeder Tabakzigerette enthalten ist, ebenso wie Glycerin.
Beweis Zigarettensorte West Ice:

Zum Beispiel In der West Ice:

1,2-PROPYLENGLYKOL

Menge: 4 mg
Kategorie: Tabak (verbrannt)
Funktion: Feuchthaltemittel

GLYCEROL

Menge: 10 mg
Kategorie: Tabak (verbrannt)
Funktion: Feuchthaltemittel

Quelle: http://service.ble.de/tabakerzeugnisse/ ... zaehler=27
BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

Ihr Artikel könnte der Feder eines Tabakkonzerns entsprungen sein und hat nichts auf einer Seite zu suchen, von Lungenärzten, die jeder gesündere Alternative zur Tabakzigarette begrüßen sollte.
In dem Liquid der E-zigaretten sind genau 4 Stoffe drin, wovon Nikotin unbestritten giftig bzw. ungesund ist.
Wieviel (Gift)Stoffe entstehen beim Verbrennen einer Tabakzigarette?
Aber das böse Propylenglycol verengt ja die Atemwege. Niemand behauptet, das eine E-Zigarette gesund ist, aber eine weit gesündere Lösung, die Nikotinsucht zu befriedigen, als die Tabakzigarette.

Mit freundlichen Grüßen, M. Bönicke



Es dauert keine Stunde und ich erhielt von einer Frau Anja Groener und einer Frau Michaela Pfeifer jeweils eine Antwort mit gleichem Text.
Ein Schelm, wer dabei denkt, es handel sich um die Antwort um eine vorgegebene Vorlage für Kritiken an diesen oder anderen Artikeln zum Thema E-Zigarette.

Das Antwortschreiben:

Sehr geehrte Frau Bönicke,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) lässt Ihnen folgendes ausrichten:

Wir sind vollkommen mit Ihnen einig, dass alles getan werden muss, um die Zahl der Zigarettenraucher zu reduzieren und einen wirksamen Anti-Raucherschutz in Deutschland aufzubauen. Wir unterstützen als Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin daher alle Maßnahmen, die Rauchern helfen, von der Zigarette loszukommen, und Nichtraucher davor schützen, den Gefahren des Zigarettenrauchs ausgesetzt zu sein.

Allerdings kann es nicht im Sinne der Patienten sein, dass man die eine Gefahr (den Zigarettenkonsum) durch eine mögliche andere schädigende Substanz wie die E-Zigarette ersetzt. Die möglichen Gesundheitsbeeinträchtigungen durch die E-Zigarette sind in keinem Fall ausreichend untersucht, erhebliche Langzeitfolgen scheinen zum jetzigen Zeitpunkt möglich. Eine Verharmlosung der E-Zigarette als "weniger gefährliche Zigarette" wird viele junge Menschen zum Rauchen ermutigen. Das kann nicht in unserem Interesse sein und ist sicher auch nicht in ihrem Interesse. Deshalb müssen wir in Zukunft mehr Geld in Maßnahmen investieren, die Raucher unterstützen, ihre Sucht zu überwinden, ohne neue Gefährdungen zu erzeugen.

Mit bestem Dank für Ihren Brief und besten Wünschen für die Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen
Anja Gröner

dipl. biol. Anja Gröner
Redaktion Internisten-im-Netz
Redaktion Lungenärzte-im-Netz
Monks Ärzte-im-Netz GmbH
Tegernseer Landstraße 138
81539 München
Fon: 089 64 24 82 - 10
Fax: 089 64 20 95 - 29
http://www.internisten-im-netz.de
http://www.lungenaerzte-im-netz.de

Geschäftsführer: Sean Monks
Sitz der Gesellschaft: München
Amtsgericht München
HRB 160883
Steuernummer 143/163/90006
Ust-ID DE 246543509


Meine Antwort drauf:

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich kann Ihrer Antwort nicht zustimmen.
Es ist doch höchst erstaunlich, das ich zweimal Antwort bekomme, von zwei verschiedenen Personen, aber mit 100% identischem Inhalt.
Das legt den Verdacht nahe, das sich garnicht mit den Fragen und Argumenten meiner ersten E-Mail beschäftigt wurde, sondern es eine Art Vorlage für solche Fälle gibt.
Meine weitere Schlussfolgerung bzw. stellt sich mir die Frage, sind Sie wirklich alles Ärzte, den den Hippokrates geschworen haben oder sind sie bei einer Industrie angestellt, wo man den Eid nicht mehr ganz so ernst nimmt. Auf diese Frage erwarte ich keine Antwort. Ich denke mir meinen Teil dazu.

Sie schreiben: " andere mögliche schädigende Substanzen"
Welche sollen das sein???

Propylenglykol: als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, enthalten in jeder Tabakzigarette, als Weichmacher in Kaugummis, In Astmatikersprays, in Inhalationslösungen usw. Also wohl doch genügend erforscht
vegetable Glycerin: als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, enthalten in jeder Tabakzigarette, als Weichmacher in Kaugummis,
Lebensmittelaromastoffe: Als Lebensmittelzusatzstoffe in fast jedem Lebensmittel zu finden
Nikotin: Giftig ja, aber nicht ungiftiger als Koffein. Die Dosis und die Dauer macht es und das Nikotiin exztrem abhängig macht. Nikotin alleine ist auch nicht krebserregend.
Weitere Stoffe sind in E-Liquiden nicht enthalten.

Propylenglykol hat sogar eine bakteriell hemmende bzw. leicht desinfizierende Wirkung. Es werden Untersuchungen und Test durchgeführt in Großraumbüros Propylenglykol ist die Klimaanlage einzupeisen, um eine weniger bakteriell belastende Raumluft zu erreichen.
Also wie giftig kann Propylenglykol denn dann ihrer Meinung nach sein?

Also bitte vor was wollen Sie warnen? Vor 3 Stoffen, die jahrelang in der Lebensmittekl und Kosmetikindustrie zugelassen sind?
Vor Nikotin, das in jeder Tabakzigarette drin ist?
Kein E-Zigarettenraucher wird behaupten, das das Dampfen gesund ist, solange Nikotin in den Liquiden enthalten ist.
Es gibt aber auch genug Dampfer, die Liquide ohne Nikotin dampfen.

Ihnen ist es wohl lieber, vor der ach so ungesunden E-Zigarette zu warnen und lieber die Leute zu den dem von tausenden Giftstoffen strotzenden Tabakzigarette greifen?
Die gleichen Ziele hat auch die Tabakindustrie und unsere Politik, die den Verlust von Milliarden von Steuereinahmen befürchtet.
Ich kenne mehrere Aussagen von Lungenärzten, die die E-Zigarette befürworten.
Allen ist bekannt, das die Liquide meist Nikotin enthalten und das will auch keiner verharmlosen, aber es entfallen tausende von hochgiftigen und krebserregenden Stoffen, die in der Tabakzigarette enmthalten sind und bei der Verbrennung derselben entstehen. Eine E-Zigarette ist nachweislich eine weit gesündere Art die Nikotinsucht zu befriedigen.
Und wenn (…) dort Stoffe enthalten sind, die ungesund sind, sind wir mit der E-Zigarette noch meilenweit an der Schädlichkeit einer Tabakzigarette entfernt.
Es besteht also garkein Handlungsbedarf vor der E-Zigarette zu warnen und vor der E-Zigarette ansich sowie nicht, denn wenn, höchstens vor nikotinhaltigen E-Liquiden.

Ihr Argument, das die Verharmlosung der E-Zigarette junge Menschen zum dampfen (nicht zum rauchen) anmimieren soll ist weder wissenschaftlich bewiesen und auch nur ein fadenscheiniges Argument der Tabaklobby. Mein Sohn würde nie Alkohol trinken oder rauchen, egal wie die Verpackung aussieht, oder wie es beworben wird. Er ist durch mich aufgeklärt und weiß, was das für Sachen sind-
Es liegt in der Erziehung eines Kindes, ob er Drogen konsumiert. Ob Alkohol, Tabletten, harte Drogen oder Nikotinpräparate.

Ich hatte eigentlich mehr Substanz und vor allem wissenschaftlich fundierte Fakten in ihrer Antwort erwartet.

Und nochmals: Propylenglykol und Glycerin ist in jedem Tabak und jeder Zigarette enthalten.
Quelle: http://service.ble.de/tabakerzeugnisse/ ... zaehler=27
BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

Mit freundlichen Grüßen, M. Bönicke


Eine Antwort ist noch nicht erfolgt und wird hier dann ergänzt.
Es kann sich aber der geneigte Leser schon jetzt ein deutliches Bild machen.

Update vom 30.10.2012

Bis heute ist keine Antwort erfolgt und ich habe ehrlicherweise auch keine Antwort erwartet...
Der Leser kann sich seine eigenen Schlussfolgerungen daraus machen.
Bild
Benutzeravatar
Marno
 
Beiträge: 58
Registriert: So 9. Sep 2012, 21:04
Wohnort: Berlin

Zurück zu Politik, Medien und die E-Zigarette

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x