Färben von Liquiden - Selbstexperiment

n diesem Forum dreht sich alles um Liquide

Moderator: Marno

Färben von Liquiden - Selbstexperiment

Beitragvon Marno » Mi 26. Sep 2012, 19:08

,Dem einen oder anderen Dampfer wird schon einmal die Idee gekommen sein, ob man sein Liquid nicht selber färben kann.
Sei es einfach darum, besser den Füllstand im tank sehen zu können oder um einfach "was cooles" im Tank zu haben.
Diskussionen gibt es in den entsprechenden Dampferforen genug. Auch Die frage nach farbigen Dampf wird oft im gleichem Atemzug gestellt.

Nun ich habe mir von einem bekannten Hersteller Lebensmittelfarbe bestellt. Andere Farben würden für mich nicht in Frage kommen.

Die Lebensmittelfarben sind alle in der Herstellung und Zubereitung von Lebendsmitteln zugelassen.

E 124 (rot)
E 102 (gelb)
E 131/192 (grün)
E 110 (orange)
E 131 (blau)

Ich habe nun drei verschiedene Liquide eingefäbt und es sieht einfach geil aus :D
Geschmacklich ist kein Unterschied feststellbar und auch der Dampf ist weiterhin farblos.

Bild

Seit heute Morgen dampfe ich auch ab und zu mein rot eingefärbtes Liquid in meiner Ego-C. Geschmacksbeeinträchtigungen gibt es keine. Auch der Dampf sieht vorher genau so aus, wie vorher, was mich zu der Vermutung bringt, das die Lebensmittelfarbe (zumindest die färbenden Stoffe) nicht verdampfen und somit im Tank/Verdampfer zurückbleiben.

Bild

Ob das dem Verdampfer schadet bzw. ob man das wieder sauberwaschen kann und welchen Umfang die Farbverschmutzung hat, kann ich noch nicht sagen.
Entsprechende Informationen reiche ich dann in einem Update nach.

Nochmal die Fakten:

Es sind alles Lebensmitelfarben, deren Genuß weder schädlich noch ungesund ist.
Der Genuss, aber wie sieht es beim dampfen aus?
Das versuche ich zu klären. Bisher sieht es so aus, als ob die färbenden Stoffe nicht verdampft werden, sonst würde der Dampf auch gefärbt sein.
Ich bleibe mal bei rot (E 124). In dieser (meiner) Lebensmittelfarbe ist enthalten: Wasser, E 124 und Potassium Sorbat (alternative Bezeichnungen: Kalium-(E, E)-hexa-2,4-dienoat, E 202, Kalium Sorbat, Sorbinsäure, Kaliumsorbat, Potassum Sorbate, Potassiumsorbate).
Über Wasser braucht man sich keinen Kopf machen.
Über Patassium Sorbat habe ich folgendes gefunden:

Kaliumsorbat ist das Kaliumsalz der Sorbinsäure und wird im Handel alternativ als reines, weißes Granulat und als flüssige Lösung 1:5 angeboten. Im Gegensatz zu Sorbinsäure ist Kaliumsorbat gut wasserlöslich und daher unkomplizierter in der Handhabung; auch wandert es nicht, wie andere eher lipophile Konservierer, in die Fettphase ab. Es wird sowohl in der Kosmetik als auch im Lebensmittelbereich (unter der Bezeichnung E 202) als Konservierer eingesetzt und gilt als unbedenklich, da es im Körper des Menschen wie eine Fettsäure verstoffwechselt wird.

Das klingt für mich unbedenklich.
Zumal die Mengen eine Rolle spielen.
Gehen wir mal davon aus, das Teile der Lebensmittelfarbe wirklich in die Lunge gelangen.
Das sind dann Mengen im mg Bereich, da der Mund, Rachenraum und die Luftröhre auch einen Teil aufnimmt. Welcher minimale Menge dann in der Lunge ankommt lässt sich schwer sagen.

Ich persönlich habe keine Bedenken, wenn ich vergleiche, was ich mir als Raucher über 27 Jahre reingezogen habe, dann ist das hier im Vergleich (wenn überhaupt ungesund) lächerlich.

Update vom 29.09.2012:

Seit zwei Tagen dampfe ich nun gefärbte Liquide. Neben erstaunten und skeptischen Blicken habe ich keine weiteren Nebenwirkungen festgestellt.
Zwei Tage ist natürlich kein großer Zeitraum. Die Farben setzten sich nicht im Docht bzw. Verdampfer fest. Ich hatte anderes erwartet.
Das wenige, was an Farbe vorhanden ist, lässt sich gut mit ein wenig Wasser ausspühlen.
Geschmacklich ist kein Unterschied feststellbar und auch Dampf und Flashentwicklung ist wie bei ungefärbten Liquiden.

Update vom 13.10.2012


Noch immer dampfe ich (und zwei Freunde (Testdampfer) nun gefärbte Liquide. Immer wieder höre ich, das es ungesund sei und werde mit halbgaren Argumenten konfrontiert, die nicht mal einen halbwissenschaftlichen Ansatz haben.
Sämtliche von mir verwendeten Farben sind reine Lebensmittelfarben. Das bedeutet, das wenn man sie nicht kiloweise zu sich führt gesundheitlich unbedenklich ist.
Die Mengen, die in Lebensmittel enthalten sind, sind weit höher, als ich sie in den Liquiden nutzte. Der Verdauungsapparat spaltet die Nahrung auf und Teile davon werden auch direkt über die Magenschleimwand abgegeben, andere Stoffe, gelangen auf anderen Wegen in die Blutbahn.
Die Lunge funktioniert ähnlich, nur das hier "gründlicher" vorgefiltert wird. Ansonsten erfolgt auch die Abgabe von Stoffen in die Blutbahn.
Ergo Wenn Lebenmittelfarbe zum oralen Verzehr unbedenklich ist, obwohl theoretisch die Möglichkeit besteht, das diese Stoffe vom Blut aufgenommen und weiter transportiert werden, kann es nicht per se schädlich sein, diese über die Lunge "zu konsumieren".

Eine andere Frage wäre zu klären, ob die Lunge ansich durch die Lebensmittelfarben geschädigt werden kann.
Hier möchte ich mal auf unsere Rauchervergangenheit erinnern und was wir täglich alle paar Minuten unserer Lunge angetan haben.
Aber das ist mir nicht wissenschaftlich genug und nur mal so ein Hinweis...
Auf 10ml nutzte ich eine so geringe Menge, das ich diese nicht messen kann.
Die von mir genutzte Farbe ist sehr intensiv und ich nutzte einen kleinen Tropfen und verdünne diese mit 10ml destillierten Wasser.
Von dieser Lösung nehme ich 3 bis 5 Tropfen auf 10 ml Liquid. Das ist dann (mal geschätzt) 0,0Xml

Die reinen Farbbestandteile werden auch garnicht inhaliert!
Der Dampf bleibt grau/weiß wie ohne Färbung des Liquides. Das bedeutet, das nur ein minimal geringer Teil der Lebensmittelfarbe wirklich inhaliert wird.
Von diesem wirklich minimalen Teil kommt dann wirklich wieviel in der Lunge an?
Ich glaube an einer Straße stehen und atmnen ist wohl deutlich ungesünder!

Ich halte es durch meine Betrachtungen und Selbsttest für unbedenklich, Liquide mit Lebensmittelfarben zu färben, zumal nicht wenige Hersteller dieses auch tun. Nicht alle Verfärbungen sind auf Oxidation und Reifeprozess zurückzuführen... Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. ;-)
Sicher sollte man bei seinen Liquiden auf Reinlichkeit achten und auf Stoffe verzichten, die man nicht unbedingt benötigt.
Was ist mit Mentholkristallen, aufgelößt in hochprozentigen Alkohol, der zur "Mentolisierung" der Liquide genutzt wird, oder diverse Süßstoffe oder, oder, oder.
Die halte ich für bedenklicher (in Bezug auf Inhalation) als ein kaum nachweibarer Teil von Lebenmittelfarbe in Liquid.
Ich werde in Zukunft meine Liquide weiter in Maßen färben, solange ich keine seriöse und wissenschaftliche Studie zu lesen bekomme, die eine ernsthafte Gesundheitsgefärdung bescheinigt.

Es setzten sich minimale Farbrest im Tank und Verdampferröhre (ego-C) ab, die aber wasserlöslich sind und einfach unter fließendem Wasser abgespühlt werden können. Auch hier sehr ich keine Bedenklichkeit bezüglich einer negativen Wirkung auf Haltbarkeit der Verdampfer/Tanks, die sowieso als Einwegprodukt konzipiert sind und nicht für die Ewigkeit hergestellt wurden.
Abschließend wäre noch ein psychologischer Effekt erwähnenswert. Da ich dies schlecht an mir selber testen kann, bzw. ich es bestätigt haben wollte, habe ich zwei Dampferfreunde jeweils 6x10ml Liquid gegeben. Jeder hat zweimal Erdbeere, zweimal Melone und zweimal Gletschereis (Eisbonbons mit Menthol) bekommen.
Die Flaschen habe ich extra mit unterschiedlich Etiketten ausgestattet. Also die gefärbten mit anderen Etiketten, als die Farblosen.
1x Melone grün und 1x farblos
1xErdbeere rosarot und 1xfarblos
1xGletschereis leicht türkis und 1xfarblos.
Meinen Testpersonen habe ich erklärt, das die Farblosen aus meiner Herstellung sind und die gefärbten neu auf dem Markt.
Ich habe den Beiden erklärt, das in den gefärbten Lebensmittelfarben enthalten sind und sie sowiet wie möglich darüber aufgeklärt.
Nach einer Woche dampfen, habe ich beide eingeladen und sie mussten Bericht erstatten und mein beobachteter Effekt bestätigte sich.
Alle beiden bestätigten mir, das alle Liquide gut schmeckten, aber die gefärbten einen Tick leckerer waren.

Der Effekt: Das Auge dampft mit.
In allen Flaschen war natürlich das gleiche Liauid nur einmal jeweils gefärbt und einmal ungefärbt. Ich habe meine beiden Dampffreunde natürlich aufgeklärt ;-)
Mir schmeckt gefärbtes Liquid wirklich einfach besser, das Auge bekommt was geboten und es erscheint durch eine "nachgeahmte natürliche Färbung" einfach intensiver im Geschmack. Das GAnze ist natürlich Kopfkino, aber das sage ich Na und?
Stellt auch mal vor, die Lebenmittel wären alle nicht gefärbt. Da würden sicherlich einige garnicht mehr so gut schmecken.
Diesen psychologischen Effekt (das Auge isst/dampft) mit sollte man nicht unterschätzten. :-)

Abschließend noch ein paar Worte zur Dampfcommunity und einigen Foren. In einigen oder eigentlich fast allen Dampfvoren läuft man mit eingezogenen Schultern und da sind Rezeptangaben verboten, dort darf man nichts sagen oder achtet auf höchstes Reinheitsgebot und alles ringsherum darf nicht genannt werden. Der bei allen Foren angegebene Grund dieses Verhaltens ist: Man behauptet, man wolle in dieser ungewissen Zeit den Dampfgegner kein Futter für ihre Gegenargumente liefern.
Hört sich ja erstmal gut an, aber bei genauer Betrachtung ist das ehr an der Haaren heran gezogen und in meinen Augen nur ein Machtinstrument um seine Haus(Foren)regeln besser durchsetzten zu können!
So etwas wird es im Dampf-Forum.de nicht geben! Hier herscht Meinungsfreiheit. Wenn jemand meint, in sein Liquid Wodka reinzuschütten, weils schön dröhnt, dann bitteschön. Wer das dann nachmacht und sein Hirn ausschaltet dem ist eben nicht mehr zu helfen.
Mein ihr wirklich, es hätte eine politische Entscheidung, weil in einem Forum Rezeptangaben zum Liquidmischen gemacht werden oder in einem anderen Forum Dinge genannt werden, die am Rande irgendwelcher Richtlinien sind? Viele in diesen Foren werden nicht müder mit der großen Gefahrkeule zu argumentieren und die große Verschwörung und das gemeinsame Feindbild stetig zu projezieren.
Wenn eine bestimmte Dame eine Forums meint, Rezepte zu Liquiden oder sogar nur ungefähre Angaben seinen bei ihr verboten, weil ja....
dann sollte die Dame so erhlich sein und zugeben, das sie das tut, weil sie a das Hausrecht für ihr Forum hat und ihre Regeln nach ihren Gusto aufstellen kann und zweitens weil sie Angst hat vor Privatklagen, weil einige Pancher sich zuviel Aroma und Nikotin zugemischt haben und nun Kopfschmerzen haben und die Dame gern dafür haftbar machen wollen und das Geld für das Fläschen Dolormin zurück fordern..
Aber Ehrlichkeit ist so ein zweischneidiges Schwert und erstaunlich, wie viele Dampfer sich da einspannen lassen. Sollte man doch meinen, das die meisten Dampfer Erwachsen sind und wenn man der Statistik trauen darf im Schnitt zwischen 40-60 Jahre sind.

Ein gewisser Schutz und Regeln gehören nuneinmal in einem Forum dazu, aber es nist nicht so, das der Forenbetreiber für allen in die Haftung genommen werden kann und politischen Einfluss hat das dort geschriebene ebensowenig. Ducksmäuser haben noch nie einen "Krieg" gewonnen.
Also wünsche ich mir ein wenig mehr Mut und Selbstbewußtsein in der Dampfercommunity und hier und da auch ein wenig mehr Ehrlichkeit und Toleranz gegenüber denen, die nicht zur Gilde der heiligen "Ich war Raucher und nun dampfe ich nur noch Liquid, das von mongolischen Jungfrauen im Vollmond mit geweihten Zutaten hergestellt wird" gehören.

In diesem Sinne Toleranz und allzeit guten Dampf!

PS: gefärbtes Melonenliquid schmeckt wirklich besser, als ungefärbtes! ;-) ;-) ;-)

Update vom 27.10.2012[/color]

Ich habe heute mal ausgerechnet, wie viel Lebensmittelfarbe in meinen Liquiden ist und wie groß der Anteil ist.

Ich mische immer Serien zwischen von 150 ml an.
Darin sind 5 Tropfen Lebensmittelfarbe enthalten. Diese 5 Tropfen ensprechen 0,5ml Lebensmittelfarbe bzw. 0,5gr. bzw. 500mg
Nach meinen Berechnungen sind also pro ml Liquid 0,3mg Lebensmittelfarbe enthalten. Das ist so eine winzige Menge das man wirklich von einer gesundheitlichen Unbedenklichkeit sprechen kann.
Bild
Benutzeravatar
Marno
 
Beiträge: 58
Registriert: So 9. Sep 2012, 21:04
Wohnort: Berlin

Re: Färben von Liquiden - Selbstexperiment

Beitragvon Takeshi » So 24. Feb 2013, 20:13

Schau mal hier:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/health/7340426.stm

Ansonsten ein sehr interessanter Artikel von dir.
GIbt's noch updates?
Takeshi
 
Beiträge: 1
Registriert: So 24. Feb 2013, 20:09

Re: Färben von Liquiden - Selbstexperiment

Beitragvon Marno » Sa 2. Mär 2013, 00:54

Mir fehlt im Moment die Zeit, aber es folgt bald ein Update. Soviel nur vorneweg. Die Liquide sind noch immer bunft. ;-)
Bild
Benutzeravatar
Marno
 
Beiträge: 58
Registriert: So 9. Sep 2012, 21:04
Wohnort: Berlin

Re: Färben von Liquiden - Selbstexperiment

Beitragvon Marno » Sa 2. Mär 2013, 11:16

Takeshi hat geschrieben:Schau mal hier:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/health/7340426.stm

Ansonsten ein sehr interessanter Artikel von dir.
GIbt's noch updates?


Hier eine deutsche Version: http://www.welt.de/welt_print/article20 ... arben.html

Es ist bekannt, das einige Lebensmittelfarben nicht unumstritten sind. Vor allem E124 (ein Rotton) kann Konzentrationsstörungen bei Kindern hervorrufen. Die Frage ist, ab welcher Menge/Dosierung...
Ich würde es begrüßen, wenn in Lebensmitteln für Kinder, speziell Süßigkeiten nur natürliche Farbstoffe zum Einsatz kommen.
Für Rot zum Beispiel rote Beete Saft oder grün Spinat etc.
In Biosachen werden diese Farbstoffe schon genutzt, aber es ist sicher auch eine Kostenfrage.
Um den Bogen zu schließen: Kinder dampfen keine gefärbten Liquide und wie schon in meinem Bericht mehrmals erwähnt, verdampfen die Lebensmittelfarben nicht, also werden nicht über die Lunge konsumiert.
Bild
Benutzeravatar
Marno
 
Beiträge: 58
Registriert: So 9. Sep 2012, 21:04
Wohnort: Berlin


Zurück zu Liquide

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x