Informationen und Hinweise zu Aromen

Hier ist der Bereich für Fortgeschrittene Dampfer, die sich über ihre eigenen Liquidmischungen austauschen wollen.

Moderator: Marno

Informationen und Hinweise zu Aromen

Beitragvon Foren Team » Fr 14. Sep 2012, 12:47

Da das Thema Aromen beim selber Liquid anmischen sehr umfangreich ist, haben wir entschlossen einen eigenen Hinweisthread zu dieserm Thema zu eröffnen.

Es gibt unzählige Aromen. Dabei unterscheidet man in der Regel zwischen zwei Gruppen.
Die erste Gruppe von Aromen wird aus natürlichen Rohstoffen gewonnen.
Die zweite Gruppe (meist ließt man z.B. auf dem Jogurtbecher "naturidentische Aromen" o.ä.) sind Aromen, die rein künstlich hergestellt werden.
Beide Aromengruppen werden auch in der Industrie untereinander gemischt.
In unseren heutigen Lebensmitteln sind mehr zugesetzte, meist künstliche Aromen drin, als wir uns vorstellen können.
Nur ein Beispiel:
Wenn alles Vanille in Eis, Jogut, Kuchen usw. echtes Vanille wäre, wäre ein Jogurt so teuer wie guter Hummer.
Der Bedarf ist weit größer, als natürliche Resourcen vorhanden und da kommt die Chemie ins Spiel.
Auch wenn es heißt "Lebensmittelaromen" bedeutet es nicht, das diese Aromen natürlichen Usprungs sind.
Mit großer Warscheinlichkeit sind diese Aromen auch zu 99% künstlich hergestellt.
Nicht alles aber was künstlich ist, ist auch schädlich. Solange die Aromen als Lebensmittelaromen zugelassen werden, ist die orale Einahme bzw. Inhalation in empfohlenen Dosen nicht gesundheitsgefährlich.
Tabakaromen und teilweise viele Kräuteraromen sind häufig keine Lebensmittearomen!
Gerade Tabakaromen können auch Öle und Auszüge aus echten Tabapflanzen beinhalten.
Langzeitstudien gibt es nicht zur Dauerinhalation von Aromen, von daher ist eine gesunde Vorsicht angebracht, wenn es an das Dosieren dieser Aromen in den Liquiden geht.

Die Aromen, die wir in unseren Liquiden einsetzten wollen sind in mehrere, nicht fest definierte Gruppen unterteilt.
Frucht und Non Frucht wäre eine Möglichkeit. Feiner ist die Aufteilung in Frucht, non Frucht, Tabak und Kräuter.
Wie gesagt, es gibt keine verbindlichen Richtlinien und jeder Händler/Hersteller kann seine Aromen nach Gusto sortieren.
In der Regel reicht es für den Selbermischer, seine Aromen in diese vier Kategorien einzuordnen und auch für jede der vier Kategorien eigene Spritzen und Kanülen zu verwenden,
es sei denn, ihr möchtet ein Tabakliquid mit Menthol und Pfirsichnote haben.
Gerade Tabak und Kräuter (also Menthol, Minze, Eukalyptus, Zimt etc. sind sehr intensive und hartnäckige Aromen.

Wir empfehlen das selber Aromatisieren von Liquiden keinem Dampfer, der nicht mindestens 3 Wochen komplett von der Tabakzigarette weg ist.
Es dauert einige Wochen bis sich die Geschmacksknospen(Nerven) wieder völlig erholt haben und frei von dem ganzen Zeugs sind, das wir uns als Raucher jahrelang reingezogen haben.
Es besteht die Gefahr, das man seine Liquide stark überdosiert. Das merkt man erst später und dann müsste man verdünnen oder die Liquide wegwerfen.
Wenn ihr nicht warten möchtet, dann mischt euch immer nur kleine Mengen an (10-20ml).

Als Faustregel gilt, das fertig angemischte Liquid mindestens 24h stehen zu lassen und dann erst zu verkosten und eventuell nach zu dosieren.
EIne Aromen brauchen teilweise Wochen und sogar Monate, bis sie ihren vollen Geschmack entfalltet haben. Dazu gehören viele Tabakaromen, aber auch Waldmeister und andere. Hier hilft nur ausprobieren und Geduld.

Ich hatte am 21.07.2012 ein neues 10ml Waldmeisterliquid angemischt. Da das Aroma von einem mir bis dato nicht bekannten Hersteller geliefert wurde, musste ich probieren. Heute (16.09.2012) ist es vollens gereift. (Fast 2 Monate) Die Flüssigkeit war anfangs durchsichtig und klar und roch eigentlich nur nach Zuckerwatte.
Nun ist das Liquid ganz dunkelrot/braun und riecht und schmeckt sehr intensiv nach Waldmeister. (siehe Bild)

Bild

Aromen untereinander können problemlos gemischt werden. Da sind euren krativen Ideen keine Grenzen gesetzt.
Viele Früchtearomen lassen sich z.B. mit einer leichten Minze oder Mentholnote kombinieren.
Man muss dabei auf die Dosierung achten, denn das Hauptarome soll ja hervorstechen und die Minze oder Menthol nur eine Note sein.
Wer es natürlich kräftig mag, der mischt sich eben ein Mentholiquid mir Fruchtnote. Geschmäcker sind ja unterschiedlich...
Benutzeravatar
Foren Team
Administrator
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 30. Aug 2012, 23:45
Wohnort: Berlin

Zurück zu Hexenküche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x